The Rendevouz – WTF auf Teufel komm raus

Immer wieder beschweren sich Leser über das all zu dick aufgetragene Intelektuellengehudel auf Spiegel Offline. Zu durchsichtig die Liebäugelei mit der Frankfurter Schule, zu plump die Anbiederei an das Bildungsbürgertum. Betrachtet folgenden Clip als subtile Akzentuierung des Markenkerns. Mit feiner Klinge, wie man so schön sagt.

Design-generation XXIV from Design-Generation on Vimeo.

via 10minutesaperdre

Skateboardslams in Slow Motion – Die Ästhetik des Scheiterns

In Zeitlupe sieht alles erhabener aus. Diese These wurde schon durch unzählige Videos belegt. Selbst der gepflegte Flug auf auf die Fresse hat in ultralangsam eine gewisse Grazie. Respekt an dieser Stelle für das Weglassen von Knochenbrüchen, was in Fail-Compilations immer wieder abgefeatured wird, aber uncool hoch zehn ist. Word.


via likecool

Russe vs Bärenbaby

„Bleib stehen, ich bin noch nicht fertig mit dir!“ Dieser kleine Kampfbär macht keinen Hehl daraus, dass dort eine Killermaschine heranwächst. Noch ist es putzig, aber man sieht sich bekanntermaßen immer zweimal im Leben. Auf Skurrilness-Ebene zwei registrieren wir: In Russland trägt stets einer von drei Menschen Camouflage und am wohlsten fühlen sich unsere Freunde aus dem Osten in der Tränengaswolke. Ob die uns genauso weird finden?


via TDW

Stephen Gets a Tattoo

Oh yes, ein Tattoo zum Achtzehnten ist der Shit in Tüten. Was viele allerdings dabei vergessen, ist die Tatsache, dass beim Tätowieren eine Nadel im Spiel ist, die einem Farbe in die Epidermis ritzt. Und das zwackt natürlich. Auf dem Oberarm sollen sich die Schmerzen zwar in Grenzen halten und doch ist das individuelle Schmerzempfinden bei jedem anders. Dieser Sympath hier stellt sich auf jeden Fall an, als würde man ihn mit einer in Farbe getunkten Machete bearbeiten. Zum Glück ist an dem Tätowierer ein echter Zen-Budhist verloren gegangen. Andere hätten den Vogel längst aus dem Laden geworfen. Aber achtkantig.


via sisfti

Epischer Entenmarsch

Der Ducky Monday auf Spiegel Offline geht weiter mit dieser Völkerwanderung. Und irgendwas sagt mir, dass der Typ in dem SUV bei 0:25 auf dem Weg zum wichtigsten Termin seines Lebens ist und schon megaspät dran. Wir können seine Gedanken nur erahnnen, aber ein FUUUUUUUUUUUCK wird wohl darin vorkommen.


via viraviral

Trim – Die Rückwärtsrasur

Der letzte Schrei unter kreativen männlichen Mitzwanzigern ist der XXL Gesichtsteppich. In Neukölln sprießt der Vollbart zumindest aus jedem dritten Gesicht und vereinzelt meint man selbst Frauen damit gesehen zu haben. Dass man mit dem Flaum nicht nur kreativ aussieht, sondern auch kreative Dinge anstellen kann, zeigt uns Regisseur Peter Simon in diesem exzellenten Shorty.

Trim from Petey Boy on Vimeo.

via vimeo